Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

Projekte

14.07.2021

Eine neue Station entsteht – sei mit dabei und verfolge, wie unsere IMC Station wächst und welche Gesichter sich dahinter verbergen

zurück zur Startseite Sag uns deine Meinung

Das solltest du über eine IMC Station wissen

  • IMC = Intermediate Care = Brücken-Pflege
  • Ursprung in Großbritannien in den 60er Jahren
  • IMC Stationen fungieren als Bindeglied zwischen der Intensiv- und Normalstation 
  • Vorteile: Entlastung der Intensivstationen, verbesserte Überwachung von Patientinnen und Patienten, die evtl. zu früh auf eine normale Station verlegt worden wären 
  • Üblicher Pflegeschlüssel: 1:4

Alles Wichtige rund um unsere IMC Station 

  • Die medius KLINIKEN verfügen seit dem 12.04.2021 über eine IMC Station am Standort Nürtingen 
  • Stationsgröße: 4 Betten, Betreuungsschlüssel 1:4 
  • Angestrebte Stationsgröße: 13 Betten 
  • Teamgröße: derzeit 14 Mitarbeitende in Voll- und Teilzeit
  • Internistisch geführte Station mit zusätzlichen chirurgischen Patientinnen und Patienten 

Wir suchen dich – warum solltest du dich als Gesundheits- und Krankenpfleger/in für unsere IMC Station bewerben? 

  • Selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln 
  • Bilde dich fort und erlange die staatlich anerkannte Weiterbildung Intermediate Care Pflege
  • Bringe deine Ideen ein und gestalte so deinen Arbeitsplatz aktiv mit 
     

Neugierig geworden?

Dann lerne nun das erste Gesicht unserer IMC Station kennen:
Natascha Haude, Projektleitung IMC

1. Seit wann sind Sie im Bereich der IMC Pflege tätig? 

Seit 2006. 

2. Was begeistert Sie an der Tätigkeit?

Meine bisher größte aber auch schönste berufliche Herausforderung ist der Aufbau der IMC Station an der medius KLINIK NÜRTINGEN. Das Team und ich haben die Möglichkeit, uns die Station von Grund auf aufzubauen. Das bedeutet auf der einen Seite viel Stress aber gleichzeitig auch viele positive Rückmeldungen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Zudem kann ich meiner Tätigkeit als Praxisanleiterin nachgehen, die mir neben den organisatorischen Aufgaben ebenfalls sehr viel Spaß macht. 

3. Was zeichnet die Arbeit auf einer IMC Station aus? 

Es ist immer eine gelungene Mischung aus Intensivmedizin und ausreichend Zeit für die Patientinnen und Patienten – verbunden mit dem Anspruch, sich stetig weiterzubilden. Eine Mischung aus Action und Gemütlichkeit, für mich einfach der perfekte Arbeitsplatz.

4. Was ist Ihnen als Projektleitung für Ihre Mitarbeitenden besonders wichtig? 

Ich möchte meinen Kolleginnen und Kollegen in der herausfordernden Zeit den Rücken möglichst frei halten. Mir ist es besonders wichtig, dass sie sich nicht alleine gelassen fühlen. Sie sollen sich zu gut ausgebildeten IMC Mitarbeitenden entwickeln, die ihren Job genauso lieben wie ich. Vielleicht macht auch eine/r von ihnen die seit diesem Jahr staatlich anerkannte Weiterbildung zur IMC Fachpflegekraft und/oder eine Weiterbildung zum/zur Praxisanleiter/in. 

5. Wie stellen Sie sich die IMC Station in einem Jahr vor? 

Ich hoffe, ich kann weitere Pflegekräfte für unsere IMC Stationen gewinnen, die ihre Erfahrungen in mein für die medius KLINIKEN erstelltes Konzept einbringen, sodass wir dieses komplettieren und ausbauen können. Ich wünsche mir ein festes Kernteam, nach Möglichkeit eine Stationserweiterung auf 12-13 Bettenplätze sowie eine/n eigene/n Stationsärztin/-arzt. Dadurch könnten wir die anspruchsvolleren Tätigkeiten wie Beatmung mit Highflow und NIV, Verabreichung von kreislaufwirksamen Medikamenten und einiges mehr, was eine IMC leisten kann, anbieten. So wäre eine noch bessere Entlastung für die Intensivstation und die Normalstationen möglich.

Wer noch mehr über Natascha Haude und unsere IMC Station wissen möchte, sollte nicht zögern und zum Hörer oder der Tastatur greifen.

Natascha Haude 
Telefon: 07022 / 78-22552
E-Mail:   n.haude@medius-klinken.de 

Text: Katharina Weber, Kommunikation u. Strategie, medius KLINIKEN

nach oben