Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

medius im Baumodus

07.02.2021

Ups....da bewegt sich was 2.0

zurück zur Startseite Sag uns deine Meinung

MODUL FÜR MODUL ZUR MEDIZIN VON MORGEN…

Stein auf Stein… heißt es im Volksmund. Modul für Modul lautete die Devise an der medius KLINIK NÜRTINGEN auf dem Weg zur Erweiterung des OP-Traktes. Zwei neue Operationssäle sind dort in den letzten Monaten in Modulbauweise entstanden und vergrößern den bestehenden OP-Trakt auf insgesamt neun Säle.

Auch die Mitarbeiter der medius KLINIKEN waren bei diesem wichtigen Schritt bereits von Anfang an mit dabei, packten die Herausforderung gemeinsam an und führten einen Probelauf der etwas anderen Art an der künftigen Wirkungsstätte durch.

Diese Maßnahme war Teil des ersten Bauabschnitts der Erweiterung der medius KLINIK NÜRTINGEN, zu dem auch die Erweiterung des Bettenhauses um 72 Betten sowie die Erweiterung der Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) zählen.

Insgesamt investieren die medius KLINIKEN im ersten Bauabschnitt 30,8 Mio. € in die Weiterentwicklung des Standorts in Nürtingen.

 

MODERNSTE OPERATIONSTECHNIK – DER NEUE HYBRID-OP

Natürlich macht die medizinische Entwicklung auch vor dem OP-Saal nicht halt. So bildet ein neuer Hybrid-OP das Herzstück des Operationstraktes. Der neue Hybrid-OP vereint einen multifunktionalen Operationstisch mit einem dreidimensionalen Bildgebungsprogramm (Röntgengerät). Damit ermöglicht der Hybrid-OP künftig Diagnose und Behandlung an einem Ort.

Das Röntgengerät, das sehr nahe am Patienten platziert ist, unterstützt den Operateur bei dieser Aufgabe. Es erzeugt während des Eingriffs dreidimensionale Live-Bilder vom Körperinneren. Dies ermöglicht dem Chirurgen, bereits während der OP zu erkennen, ob beispielsweise eine Verengung des Gefäßsystems erfolgreich gelöst werden konnte.

UND WER PROFITIERT?

Zwar profitieren die Patienten am meisten von der neuen Technik, da die minimal-invasiv durchgeführten Eingriffe wesentlich schonender sind, die Patienten sich schneller als von herkömmlichen Eingriffen erholen und dadurch eine kürzere Verweildauer im Krankenhaus haben.

Doch freut sich auch das Team der Klinik für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin unter der Leitung von Chefarzt Dr. Christoph Lutz ganz besonders über diese neue Behandlungsmöglichkeit. Seine Abteilung behandelt unter anderem operativ Blutgefäße, löst beispielsweise Gefäßverengungen auf, damit das Blut wieder fließen kann. Wenn das Team operiert, ist es darauf angewiesen, präzise zu erkennen, wo Hand angelegt werden muss.

 „Den Einsatzmöglichkeiten des neuen Hybrid-OPs sind keine Grenzen gesetzt. Bei Hybridverfahren werden mehrere Operationstechniken kombiniert, was die Anzahl der notwendigen Eingriffe häufig deutlich reduzieren kann. Zudem bietet er den Chirurgen ein zeitgemäßes technisches Umfeld durch bildgebende Verfahren, die ein Optimum an Schärfe bieten. Dadurch können die Operateure ihre Kompetenzen noch besser einsetzen und weiter ausbauen“, berichtet OP Manager Andreas Seitz.

DER HYBRID-OP STEHT FÜR DIE ZUKUNFT DER CHIRURGIE!
VIELLEICHT AUCH FÜR DEINE ZUKUNFT?

Dann bewirb dich jetzt unter
https://www.medius-kliniken.de/beruf-chancen/stellenangebote/liste/pflege-und-funktionsbereich/ 

Das OP-Team freut sich auf dich!

ODER HAST DU NOCH FRAGEN ZUM NEUEN HYBRID-OP, DANN WENDE DICH AN

OP Manager PflegedienstAndreas Seitz
Andreas Seitz

Telefon 07022 / 78-47101
a.seitz@dont-want-spam.medius-kliniken.de

Text: Salome Johnson und Sandra Stingel, Kommunikation u. Strategie, medius KLINIKEN ­| Andreas Seitz, OP Manager, medius KLINIKEN

nach oben